Immobilienmakler Unterföhring

Der Münchner und Unterföhringer Wohnungsmarkt


Die Landeshauptstadt - immer begehrter!

Unterföhring
Unterföhring

Im Vergleich zu anderen deutschen Metropolen liegt München und Unterföhring beim Gesamtumsatz ganz weit vorne. Die Mieten und Preise entwickeln sich rasant und sind somit eine solide und sichere Investition für die Kapitalanleger. Aber aufgrund der Niedrigzinsphase wird auch der Erwerb des Eigenheims immer attraktiver. 

 

Aktuelle Studien von unabhängigen Instituten positionieren die Landeshauptstadt auf den 1. Platz beim Niveau und der Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Stadt belegt die Spitzenposition bei der Bewertung der ökonomischen Leistungsfähigkeit, Bildung, Innovation und der demografischen Entwicklung. 

 

Die Landeshauptstadt zählt über 1,5 Millionen Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt Deutschlands. In den vergangenen Jahren stieg die Einwohnerzahl um 18,1 Prozent. Bis zum Jahre 2030 sollen noch einmal 230.000 Menschen hinzukommen.

 

Die wirtschaftliche Stärke der bayerischen Landeshauptstadt liegt an der erfolgreichen Mischung aus etablierten Großunternehmen, Mittelständler, die in ihren Bereichen oft zu den Weltmarktführern gehören, traditionellen Handwerksfirmen und jungen, innovativen Start-Ups. Fast ein Fünftel des bayerischen Bruttoinlandsproduktes wird in München erwirtschaftet.

 

Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der Erwerbstätigen allein in München um 180.000 auf dann 1.2 Millionen Menschen steigen. Das entspricht einem Zuwachs von über 17 Prozent.

 

Allein für den Büromarkt bedeutet das eine zusätzliche Nachfrage nach Büroflächen von 180.000 Quadratmetern jährlich bis zum Jahre 2030. Da die meisten neuen Jobs in den besser bezahlten wissens-, technologie- und dienstleistungsbasierten Branchen entstehen, hat das Wachstum auch erhebliche Auswirkung auf den Wohnungsmarkt. Denn hoch qualifizierte Arbeitskräfte fragen nach hochwertigen Wohnungen nach. Hinzu kommt eine noch nicht qualifizierte Zahl von Migranten, die dauerhaft in München bleiben werden. All das wird dazu beitragen, dass die Preise und Mieten für Wohnungen auch 2017 weiter steigen.

 

In den Münchner Wohnungsmarkt ist im vergangenen Jahr so viel Geld geflossen wie nie zuvor. Nach den vorläufigen Zahlen des Gutachterausschusses erreichten die Umsätze 2015 mit 12,6 Milliarden Euro einen historischen Höchststand.

 

Der Geldumsatz lag noch einmal um 2,1 Milliarden Euro über dem Vorjahresniveau. Das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent. Dabei ging die Zahl der beurkundeten Transaktionen (Kauf- und Tauschgeschäfte, Versteigerungen und Erbbaurechte) sogar leicht um 2 Prozent zurück. Insgesamt registrierte der Gutachterausschuss in 2015 über 12.850 Immobiliengeschäfte (2014: 13.070 Verträge).

 

Der Grund für den leichten Rückgang lag insbesondere daran, dass es auf dem Markt für Eigentumswohnungen etwa 3 Prozent weniger Transaktionen gab als im Vorjahr. Die niedrigeren Vertragszahlen sind vor allem ein Indiz dafür, dass es bei den Eigentumswohnungen ein erhebliches Defizit auf der Angebotsseite gibt. Trotz der wieder einmal stark gestiegenen Preise ist die Nachfrage nach Wohnungen unverändert hoch. Die Preissteigerung führte zu einem Plus beim Geldumsatz von 13 Prozent.